Kostenlose Anmeldung Login

Trockene Hufe im Sommer?!

Hallo,
meine Stute hat seitdem es so warm ist und der Boden trocken ist, sehr brüchige Hufe.
Ein Tipp meines Schmiedes war, befor ich das Pferd abspritze vorher die Hufe einzufetten, damit das Wasser ablaufen kann und die Hufe nicht aufquellen.
Des Weiteren ist wohl ein Zink und Schwefelmangel vorhanden.
Kennt sich einer von euch damit aus? Wenn ja, was füttert ihr bei?
Bitte keine Ratschläge mit Biotin, da ich jetzt gehört habe, dass Biotin 1,5 Jahre braucht, bis es den Huf erreicht hat.
Danke im Voraus für eure Antworten!
Gruß

geschrieben von Tanja am 11.01.2016

Antwort schreiben

Du brauchst einen Account auf diesem Portal, um eine Frage zu beantworten.

Du kannst dir hier einen kostenlosen Account erstellen.

3 Antworte(n)

Benutzer Katrin

0 Punkte
Hallo ,
also MEIN Hufschmied hat mir geraten, dass man besser Huföl nehmen soll, weil Öl besser in den Huf einzieht.
Fett schwimmt bekanntlich oben (sieht man ja auch beim Kochen) und deshalb ist es meiner Meinung nicht ratsam vorher die Hufe nass zu machen und dann zu fetten.
Ich habe meinem Pony beigebracht einige Zeit mit dem Huf in einem Eimer voll Wasser zu stehen.
Das ist dann auch ein super Training, falls dein Pferd mal dicke Beine haben sollte und du dann die Beine immer kühlen musst.
Meiner Meinung nach ist Wasser immer noch das Beste und wenn es gar nicht mehr anders geht, würde ich ein gutes Huföl nehmen.
Liebe Grüße
Katrin
geschrieben von Katrin am 11.01.2016

Benutzer Gast

0 Punkte
Hallo

Also, Hufe zu wässern einzuschmieren, einzufetten etc bringt ALLES gar NICHTS.
Der Huf reguliert die feuchtigkeit über die Sohle, von oben nach unten der Huf schwitzt quasi über die Sohle.
Man sollte die Hufbearbeitung anpassen und die Umgebung für den Huf freundlich machen also harte, trockene böfen, feste böden KEINE Gummimatten. Gummimatten haben eine extreme spreitzwirkung auf den Huf. Der Amoniak in den Stallmatten/ Einstreu etc macht das Hufhorn spröde. Die Umgebung MUSS sauber sein. wenn möglich sollten die Flächen auf denen die Pferde stehen, so groß sein, das die Pferde ihrem Kot aus dem Weg gehen können. Oder eben täglich min.1X Extrem pinibel Misten am besten 2 mal täglich. Oftmals ist die Stallhygiene ein grund für eine schlechte Hornqualität.... bei weiterer Interesse schau einfach mal auf meiner HP vorbei und schreib mich einfach mal an. www.pegasoma.de

LG Anna Lapp
geschrieben von Gast am 11.01.2016

Benutzer Gast

0 Punkte
Ich kenne es umgekehrt. Erst Hufe naß machen dann ölen...
Prima Erfolg hatte ich bei einem Pferd, das auch im Sommer unter brökeligen, riessigen Hufen litt, mit einfacher Hand-u. Nagelcreme. Täglich aufgetragen, der Erfolg setzte spürbar ein. Kleine Ausfransungen raspel ich sofort selber rund. Damit es nicht weiter einreißt.
geschrieben von Gast am 11.01.2016

Reiter & Pferde Fragen - Ohne Anmeldung!
- 100% Kostenlos!
- Einfach fragen!
- Schnelle Pferdehilfe!
- Viele Experten!
Beliebteste Themen: